Donnerstag, 26. Februar 2015

Frühlingsvorboten

Ein gemütlicher Sonntag auf dem Sofa Ende Januar, ein bisschen auf Facebook gestöbert, über die Ankündigung der Blogparade Frühlingsvorboten gestolpert, der Gruppe beigetreten, mich mit meinem Beitrag für den 26. Februar 2015 eingetragen und darüber gefreut, dass am 25. Februar 2015 Tina mit ihrem Blog Jabelchen und am 27. Februar 2015 Ramona mit der Kielfeder gemeinsam mit dem HamburgerAllerlei und all den anderen Bloggern der Parade nach dem Frühling suchen werden.

So fing für mich der Frühling 2015 schon im Winter an.

Ist das nicht sehr früh? Ja, das ist sehr früh!

Voller Tatendrang machte ich mich Anfang Februar mit der Kamera auf die Suche nach dem Frühling und seinen Vorboten. Ich fand erst einmal nichts, keinen Frühling, keine Vorboten, mit vielleicht einer Ausnahme: Hund Emma erwachte aus dem Winterschlaf, um sogleich von der Frühjahrsmüdigkeit überwältigt zu werden.


Die Kamera wurde daher für Wochen zu meinem ständigen Begleiter, und siehe da, bald traf ich auf die ersten zarten Vorboten des Frühlings 2015.

Der Gemüseladen um die Ecke stellte Töpfe mit Tulpen, Krokussen und Narzissen vor die Tür,


Schneeglöckchen schauten aus dem Boden,


auf dem Balkon zeigten sich die ersten Überlebenden des Winters 2014/2015,



und im Jenischpark öffnete Ralphs - der Kiosk meines Vertrauens - seine Pforten und am vergangenen Sonntag war es warm genug, um in eine dicke Decke gehüllt, die erste der besten Weißweinschorlen im Freien zu genießen.


All das deutete schon auf den nahenden Frühling hin. Seit Montag aber ist es amtlich: Der Frühling 2015 steht in den Startlöchern!

Ich ging mit tief in das Gesicht gezogener Mütze, Hände gegen die Kälte in die Jackentaschen gestopft, vom Bahnhof nach Hause, kreuzte die Große Brunnenstraße und kurz darauf fiel mein Blick auf das Schaufenster des Lädchens, in dem noch vor drei Wochen die letzten Lebkuchen verkauft wurden.

Und was stand da?




Der Eisladen ums Eck, die Eisliebe, startet heute in die Eissaison 2015.

Mehr Frühlingsvorbote geht nicht!

Es wird also Zeit, langsam mit den Vorbereitungen für den Feldversuch 2015 zu beginnen.

Genügend Saatgut hat sich in den letzten Wochen und Monaten ja schon angesammelt, da ich nur sehr schwer an den hübschen bunten Samentütchen vorbeikomme. Ihr erinnert euch vielleicht noch an den Kaufrausch, der mich Ende Oktober in der Petersham Nursery in Richmond/London überkam.




Der Feldversuch 2015 startete daher mit dem Erwerb eines Karteikastens, in dem die vielen Tütchen verstaut wurden und dort nun auf ihren Einsatz warten.



In einem nächsten Schritt habe ich das Gartenjournal hervorgeholt und das Ergebnis unseres ersten Saisongarten-Feldversuch-2015-Meetings darin verzeichnet.



Wir werden einige Gemüsesorten vorziehen:

Brokkoli, Tomaten, Grünkohl, Gurken, Kürbis.

Wir werden unsere Parzelle sehr gut umgraben, versuchen, alle alten Rübenreste zu entfernen und den Boden der gesamten Parzelle gut auflockern. Das wird dauern, denn in diesem Jahr dürfen wir nicht 40 qm, sondern 80 qm unser Feld nennen.

Wie werden nicht vor der 2. Aprilwoche mit der Aussaat auf dem Feld beginnen. Den Start bei der Direktsaat machen dabei:

die Dicken Bohnen, der Wirsingkohl, die Radieschen und die Pastinaken.

Mitte April folgen die Setzkartoffeln, die wir am vergangenen Sonntag bestellt haben.

Soviel für heute vom Feldversuch 2015. Mehr wird nicht verraten, sonst werden euch meine Feld-Posts noch langweilig.

Verraten aber kann ich, dass die Feldküche geöffnet hat.

Als Vorboten für das erste Picknick im Frühling gibt es

 Tourtelets de Rethel
Schweinefleischpasteten mit Hefeteig


Was man braucht

Für den Teig

1/2 Würfel Hefe
1/2 Tl Zucker
125 gr. Mehl
1 Ei
65 gr. weiche Butter
Salz
lauwarmes Wasser

Für die Füllung

350 gr. mageres Schweinefleisch
175 gr. Weißbrot vom Vortag
2 Eier
125 ml Milch
Muskatnuss
Butter für die Förmchen
1 Ei für die Glasur
Salz
Pfeffer

Wie man es macht

Hefeteig

In einer Schüssel Hefe mit dem Zucker in ungefähr einer halben Tasse lauwarmen Wasser auflösen. Schüssel abdecken und die Hefe für 15 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

In einer zweiten Schüssel das Mehl mit etwas Salz vermischen. Eine Mulde in der Mitte des Mehls bilden. Das Ei und die weiche Butter in die Mulde geben. Die Hefemischung ebenfalls in die Mulde geben und alles mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das dauert mindestens 5 Minuten.

Den Teig zu einer Kugel formen, in eine saubere Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und für ca 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Danach den Teig aus der Schüssel nehmen, in Frischhaltefolie wickeln und für mehrere Stunden in den Kühlschrank legen (Gemüsefach).

 

Füllung

Das Schweinefleisch in Würfel schneiden und durch den Fleischwolf drehen.

Milch erhitzen und wieder etwas abkühlen lassen. Das Weißbrot in Würfel schneiden.

Fleisch in eine Schüssel geben. Eier, Milch und Brotwürfel zum Fleisch geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen und zu einem homogenen Teig verarbeiten. Füllung in Frischhaltefolie wickeln und ebenfalls für mehrere Stunden in den Kühlschrank geben.



Fertigstellung

Teig und Füllung aus dem Kühlschrank nehmen. Teig durchkneten, wieder zu einer Kugel formen und 1 Stunde gehen lassen. Füllung bei Zimmertemperatur ruhen lassen. 

6 kleine Auflaufförmchen sehr gut buttern.

Teig in zwei ungleiche Portionen (2/3 und 1/3) teilen. Die 2/3-Portion dünn ausrollen und 6 Kreise ausstechen. Diese Kreise müssen größer sein als der Durchmesser der Auflaufformen. Die 1/3 Portion ebenfalls ausrollen. 6 Kreise im Durchmesser der Auflaufformen ausstechen, das werden die Teigdeckel.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Auflaufformen mit den größeren Teigkreisen auslegen. Der Teig muss über den Rand der Form hinaushängen. Füllung in 6 Portionen teilen und auf den Teig in die Auflaufformen geben.

Das Ei verkleppern.

Die kleineren Teigkreise auf die Füllung legen. Den Rand der Teigdeckel mit dem Ei bestreichen und nun den überhängenden Teil des großen Teigkreises - mit dem die Form ausgelegt ist - auf den Teigdeckel legen und so mit dem Teigdeckel verbinden, dass eine schöne kleine Pastete entsteht. Ihr müsst ausprobieren, wie das für euch am besten geht. Gut klappt es, wenn man Gabel nimmt und den überhängenden Teil des Auslegeteigs mit den Zinken auf den Teigdeckel drückt. Meine kleinen Teigdeckel waren etwas zu groß und die Teigkreise zum Auslegen der Formen etwas zu klein, sodass ich den Teigdeckel seitlich in die Formen zwischen Auslegeteig und die Form gesteckt habe. Ging auch.

Wenn die Pasteten fertig gebastelt sind, in die Mitte der Teigdeckel je ein kleines Loch bohren, damit der Dampf entweichen kann.

Pasteten mit dem restlichen Ei bestreichen. In den Ofen geben und für 30 Minuten backen.

Vor dem Servieren 5 Minuten ruhen lassen, wenn ihr sie warm serviert.

Die Pasteten schmecken aber auch kalt sehr gut und sind dann nette kleine Begleiter für das erste Frühjahrspicknick.

 

Bis ganz bald!


Bis dahin, schaut der Parade zu und lasst die tollen Blogs an euch vorbeiziehen!

22.2. Mira Dilemma23.2. Nataschas Kreativwelt 24.2. Moppis Blog 25.2. Jabelchen 26.2. Hamburger Allerlei 27.2. Kielfelder 28.2. Himmelsblau.org 1.2. Vienista 2.3. JuliCosmetics 3.3. Live every Moment 4.3. Imaginary Lights 5.3. Mademoiselle Moment 6.3. The inspiring Life 7.3. The seriousness of red lipstick 8.3. PlannerPassion 9.3. Rabeas Beauty Tipps 10.3. Wandelbar 11.3. Süchtig nach... 12.3. Chamy 13.3. Im Kopf eines Bookaholic 14.3. Lichtmalerei 15.3. Sonnenstrahlenmomente 16.3. Valeriannala 17.3. Heldenwetter 18.3. Carotellstheworld 19.3. Sylvana Graeser 20.3. Jellybean Buttercream

Kommentare:

  1. Toller Post! Ich finde es übrigens sehr toll, dass du die letzten Wochen so viel mit deiner Kamera verbracht hast. Wie ein Abenteuer auf der Suche nach dem Frühling! :D

    Ich habe zwar kein Garten, aber freue mich schon auf die Zeit. Bekomme nämlich von jemanden immer Zucchini und leckere Minze, wenn die Ernte gut ausfällt :)

    Und dein Rezept unten klingt so lecker. Muss ehrlich sagen, dass ich sowas noch nie gegessen hab, aber es sieht schon auf dem ersten Bild sehr gut aus :)

    Liebst,
    Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Mira für den Kommentar. Da bekomme ich gleich Lust, den nächsten Post zu schreiben. Liebe Grüße aus dem heute so gar nicht frühlingshaften Hamburg (es hagelt!!!). Kerstin

      Löschen
  2. Ich habe Gott sei Dank schon Anfang Februar die erste Frühlingsvorboten auf dem Markt entdeckt. Als ich jedoch gezielt unterwegs war, habe ich auch nur die üblichen Verdächtigen erwischt: Schneeglöckchen.

    Mal sehen, was in nächster zeit noch so auf mich zukommt. Etwas Zeit habe ich ja noch :)

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari, viel Glück für Deinen Post. Irgendwann kommt der Frühling so richtig!!!

      LG Kerstin

      Löschen
  3. Hallo Kerstin,
    da warst du ja schon fleißig mit der Kamera auf Jagd nach dem Frühling. Tolle Bilder hast du geschossen! :)
    Ich freue mich auch schon auf die neue Gartensaison, vor allem, weil ich den Nürnberger Stadtgarten, ein Gemeinschaftsgartenprojekt, besuchen möchte. Der ist im November umgezogen und eröffnet bald an einem neuen Standort. Ich bin schon gespannt, wie dein Feldversuch weitergeht. :)
    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    eben bin ich auf deinen schönen Blog gestossen. Auch ich habe heute schon etwas in unseren kleinen Reihenhausgarten gegärtnert. Die ersten kleinen Asiasalatpflänzchen haben das Licht erblickt und wurden von mir bemuttert. Jetzt freuen wir uns auf ein schönes Gartenjahr. Gern schaue ich wieder bei rein!. Liebe Grüsse RIKA aus HH

    AntwortenLöschen