Samstag, 14. Juni 2014

Wieder da

Da sind wir wieder.

Es gibt Dinge, die gehen nicht zusammen:Vorbereitung auf den Urlaub, eine dicke Erkältung und einen Post schreiben. All diese Dinge kamen in den letzten Wochen zusammen. Aber nun ist alles gut. Wir sind im Urlaub, die Erkältung ist ausgestanden, ich sitze an der Cote d´Azur im Garten unseres Ferienhauses, trinke ein Glas gut gekühlten Rosé und schreibe endlich wieder etwas für den Blog.

Was gibt es Neues vom Feld. Die erste Ernte!

Da aus der ersten Aussaat der Pflücksalats nur einige rote Blättchen hervorgegangen sind, haben wir diese  noch vor unserem Urlaub gepflückt und dann nachgesät. Zum roten Pflücksalat haben wir noch einige Blättchen vom Spinat und vom Salat mit den gewellten Blättern geerntet. Tolles Gefühl, ich bin echt stolz auf uns.





Die  letzten Wochen waren insgesamt erfolgreiche Wochen für den Feld-Versuch. Dank des warmen Wetters sind die Feldfrüchte gut gewachsen.

Der zum zweiten Mal ausgesäte Fenchel zeigt sich, das Basilikum lugt aus dem Boden, der Mangold und die Bohnen lassen mit ersten zarten Blättchen grüßen. Die Kartoffeln sind eine Pracht, die Erbsen blühen und auch der Spinat hat sich wieder berappelt. Der Kohlrabi hat ordentlich zugelegt und sieht wieder aus wie Kohlrabi. Nur vom Brokkoli ist nur eine Pflanze wieder auf dem Weg der Besserung. Eigentlich mag ich auch gar keinen Brokkoli, habe ich mir zwischenzeitlich überlegt.  





Vor das Vergnügen des Erntens hat der liebe Gott jedoch die Feldarbeit gestellt. Auch dem Unkraut hatte das warme Wetter gut getan, sehr gut sogar, und das musste weg, wir haben die Kartoffeln angehäufelt und fleißig gepflanzt und ausgesät. Die Möhren sind zum zweiten Mal auf Feld gekommen, die Rondinis haben am Feldsaum Platz genommen und zwei weitere kleine Tomatenpflanzen stehen nun auf dem Feld.

Das Feld sieht jetzt schon richtig schön aus und es macht Spaß zu sehen, wie aus den kleinen schrumpeligen Kernen und dem Saatgut Pflanzen werden, die man sogar essen kann.




Ich bin sehr gespannt, wie das Feld nach unsere Urlaub aussieht. Ein wenig habe ich ein schlechtes Gewissen, dass wir das Feld drei lange Wochen nicht beackern. Aber wirklich nur ein wenig, denn es ist soooo schön hier.

Wir sind zum zweiten Mal auf der Halbinsel von Saint-Tropez, in La Croix Valmer, einem kleineren Ferienort am Meer mit wunderschönen Stränden, grünem Hinterland,  einem super schönen Küstenwanderweg, ganz viel Sonne und im Moment auch ganz viel Hitze, sprich weit über 30°C. Den Vormittag verbringen wir auf der Terrasse mit Café und viel Muße.




Frauchen auf der Bank:




Hund Emma gern direkt darunter:




Danach geht es an den Strand,





und dann zum Bummeln auf den Markt oder in einen der netten Orte der Umgebung: Gestern nach Saint-Tropez:






Und den Abend verbringen wir wieder mit Wein und gutem Essen auf der Terrasse. Einfach nur schön!

Ich hätte schon viel früher etwas gepostet, hätten wir nicht sowohl das Kabel für Kamera, als auch den Card Reader in Hamburg vergessen.

Die Fotos schlummerten daher bis heute auf der Flash Card und konnten nicht auf den PC.

Dank eines großen Versandhandels ist es mir nun aber gelungen, einen neuen Card Reader zu bestellen.

Nachdem uns aufgefallen war, dass wir nichts aber auch gar nichts dabei haben, um die Fotos zu überspielen, habe ich den Card Reader im Internet bestellt und war ganz stolz auf mich, dass ich die Bestellung auf der französischen Seite von Amazon mit der hiesigen Adresse so schnell absenden konnte. Doris Frage, ob wir denn einen Briefkastenschlüssel haben, musste ich dann leider verneinen.

Blöd, wie nun an den Umschlag mit dem Card Reader kommen? Aber 5 Jahre Schulfranzösisch waren nicht umsonst und ein Post-It- Klebe-Zettel lag in der Schublade im Wohnzimmer. Unsere Bitte an den Postboten, die Sendung an mich einfach über die Mauer zu werfen, wurde erhört. Heute gegen 10.00 Uhr flog das Amazon Päckchen über die Mauer und landete im Garten.




Da sind wir also wieder, mit den ersten Bildern und dem Vorsatz, in den kommenden zwei Wochen Schönes und Interessantes aus Frankreich in die Welt zu posten.

Kerstin









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen