Sonntag, 11. Mai 2014

Mai kühl und nass

Ist der Mai kalt und nass, füllt´s dem Bauern Scheune und Fass, und lässt mich, Doris, meinen ersten Post schreiben.

Gestern waren wir nicht auf dem Feld! In Hamburg war Dauerregen. Das Saatgut hätte es ohnehin nur weggeschwemmt. Daher gab es denn Pflichtspaziergang mit dem unverdrossen vergnügten Hund Emma.

Und dann?

Die Feldküche wurde geöffnet!

Hier ein Rezept für einen warmen Spargelsalat. Spargel, für alle, die Spargel in der Kombination mit Buttersauce, Schinken und Kartoffeln nicht mehr sehen können.  Ich selbst gehöre nicht dazu, mag aber gern Kerbel und finde, dass Kerbel in der Kombination mit Spargel nicht nur hübsch aussieht, sondern auch am besten schmeckt.

 

 

Spargelsalat mit Kerbel

 Was man braucht

1 kg Spargel
Saft einer Zitrone
Olivenöl
2 Eigelb aus hartgekochten Eiern
etwas Salz, 1 Prise Zucker
ein halbes Bund Kerbel

Wie man es macht

Spargel schälen. In Wasser mit Salz, einer Prise Zucker und etwas Butter kochen bis er so weich ist, wie man ihn essen mag.

Während der Spargel kocht, den Zitronensaft mit 1 Prise Salz und Zucker sowie ungefähr einem Viertel vom Kerbel, dem Eigelb und dem Olivenöl pürieren.

Den Spargel aus dem Wasser heben und noch ein wenig von dem heißen Spargelwasser unter das Dressing rühren.

Den heißen Spargel auf einem Teller anrichten und das Dressing darüber verteilen.

Den restlichen Kerbel hacken und über den Spargel streuen.




Von unserem Feld könnte freilich um diese Jahreszeit bestenfalls ein bißchen Kerbel kommen, Spargel können wir dort - leider oder Gott sei Dank- ich bin kein Frühaufsteher - nicht ernten.

Guten Appetit!

Und jetzt ab auf´s Feld - Heute wird ein besserer Tag!

Doris





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen